Neubau für das Kommunale Rechenzentrum

Das Kommunale Rechenzentrum Minden- Ravensberg/ Lippe befindet sich weiter auf Erfolgs- und Expansionskurs. Nachdem der Hauptsitz im vergangenen Jahr in den Neubau an der Bismarckstraße in Lemgo verlegt wurde, ist bereits die nächste Erweiterung in Planung. Auf einem im Besitz des KRZ befindlichen Grundstück auf dem Lindenhausgelände in Lemgo soll ein weiterer Büroneubau mit rund 90 Arbeitsplätzen entstehen. In guter Zusammenarbeit mit Planungs- und Bauamt der Alten Hansestadt wurde der Entwurf auf das denkmalgeschützte Umfeld abgestimmt. Die Baugenehmigung wurde bereits erteilt, Baubeginn soll im ersten Quartal 2017 sein.

Baubeginn am Steinweg

Nachdem im Vorfeld bereits der Baugrund saniert und durch Einbringen von 193 Rüttelstopfsäulen tragfähig gemacht wurde, haben nun die Fundamentierungsarbeiten für den neuen Firmensitz der cts Gruppen- und Studienreisen am Steinweg in Lemgo begonnen. Der Spezialreiseanbieter, mit dem jährlich mehr als 5.300 Gruppen und ca. 175.000 Teilnehmer verreisen, wird im kommenden Jahr mit bis zu 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die rund 2000 Quadratmeter des dreigeschossigen Gebäudes beziehen. Der U-förmige Baukörper, der sich mit einem kleinen Vorplatz zum Steinweg hin öffnen wird, wird neben Büro- und Schulungsräumen auch dem Reisebüro des Unternehmens Platz bieten.

Elegantes Kleid für Hohenhauser Sporthallen

Ein positives Echo haben die Umbaupläne im Ausschuss für Planen und Bauen der Gemeinde Kalletal gefunden. Reinhard Schwakenberg stellte dort die Idee vor, im Rahmen notwendiger Sanierungsarbeiten die beiden Hohenhauser Sporthallen in eine Hülle aus gekanteten Blechen zu kleiden. Mit der energetischen und brandschutztechnischen Sanierung erhalten die in die Jahre gekommenen Hallen dann auch wieder ein einheitliches und gestaltetes äußeres Erscheinungsbild. Unter Berücksichtigung der laufenden Nutzungen sollen die Maßnahmen sukzessive vom Herbst diesen Jahres bis zum November 2018 umgesetzt werden.

Umbau im Schloss Brake

Alle Fördergelder sind bewilligt, Konzept und Planungen stehen. Am 01. März 2016 beginnt der Umbau des Weserrenaissance-Museums im Schloss Brake. Nach Abschluss der Maßnahme wird der Eingang des Museums im Südflügel liegen, das Foyer mit Kassenbereich, Museumsshop, Garderobe, Sanitärräumen und Kaffee-Ecke wird dort neu entstehen. Durch eine Konzentration der Dauerausstellung werden zukünftig zwei Räume nicht nur für Sonderausstellungen, sondern als „Forum frühe Neuzeit“ auch für vielfältige kulturelle Veranstaltungen nutzbar sein. Während der Bauarbeiten bleibt das Museum für Besucher geöffnet. Die erste Sonderausstellung in den neuen Räumlichkeiten wird 2017 eine Schau zum Thema „500 Jahre Reformation“ sein.

Neues Leben am Ostertor

Der Umbau der ehemaligen Sparkassenhauptstelle am Ostertor in Lemgo geht seiner Vollendung entgegen. Das markante Gebäude am Eingang der Fußgängerzone wurde in den vergangenen Monaten zu einer individuellen Wohnanlage umgebaut. Insgesamt 12 hochwertige Wohneinheiten zwischen 50 und 160 m² Wohnfläche sind entstanden. Neben einer Terrasse oder einem Balkon nach außen verfügen die meisten Mieteinheiten zusätzlich über einen sehr geschützten Freisitz zum reizvoll gestalteten Atrium, welches sich im Bereich der ehemaligen Kassenhalle befindet. Hier wurde das ehemalige Dach vollständig entfernt, so dass alle Wohnungen ausreichend mit Licht und Luft verwöhnt werden.

Zeiten ändern sich…

1996 gründete Reinhard Schwakenberg das gleichnamige Architekturbüro in Lemgo. In den vergangenen 20 Jahren wurde eine Vielzahl architektonisch anspruchsvoller Bauprojekte umgesetzt. Angefangen vom Einfamilienhaus über diverse Sanierungsprojekte, auch im Denkmalbereich, umfasste das Aufgabenfeld Büro- und Verwaltungsgebäude, Schulen, diverse Bauten des Gesundheitswesens, Museen und kirchliche Bauten. Ab Januar 2016 wird dieser erfolgreiche Weg nun in einer neuen Partnerschaft fortgesetzt. Aus dem Architekturbüro Schwakenberg wird die

schwakenberg | bley
architektenpartnerschaft mbb

projekte

  • alle
  • gesundheit
  • gewerbe
  • öffentlich
  • wohnen
  • EinhornApotheke

    Barntrup
    2015
  • Verwaltungsgebäude Kommunales Rechenzentrum

    Lemgo
    2015
  • Hotel Stadtpalais

    Lemgo
    2014
  • Wohnhaus E

    Lemgo
    2014
  • Austellungsgebäude Pronorm Einbauküchen

    Vlotho
    2013
  • Wohnanlage Paulinenstraße

    Lemgo
    2012
  • Wohn- und Praxisgebäude

    Augusdorf
    2011
  • Wohnhaus Paulinenstraße 6

    Lemgo
    2008
  • Orchestergraben Landestheater

    Detmold
    2008
  • Innenausbau Praxis Dr. Kleinsorge

    Detmold
    2007
  • Wohnhaus Dr. Lukoschek

    Hannover
    2007

büro

Im Herbst 1996 konnte der stillgelegte und unter Denkmalschutz stehende alte Bahnhof im Lemgoer Ortsteil Brake von der Stadt Lemgo erworben werden. Die ehemalige Güterabfertigung des Bahnhofs wurde zum Architekturbüro.

Der Umbau erfolgte unter denkmalpflegerischen Gesichtspunkten mit minimierten Eingriffen in die Substanz. Einziger Einbau in den Güterschuppen ist der aus Stahl, Blech und Glas bestehende Windfang. Das Dachtragwerk, das Ziegelmauerwerk der Giebelwände sowie die rohen Betondecken im Keller sind im Originalzustand beibehalten worden, das Flair des alten Bahnhofs ist in vielen Details erlebbar.

Die bewusst zurückhaltende Einrichtung mit Stahlschränken und Industrieregalen unterstreicht den Charakter des Gebäudes. Zwischen den alten Schiebetoren schieben sich großflächige Glaskuben, wie zur Abholung bereitstehende Container, aus den vorhandenen Öffnungen und gewähren großartige Ausblicke in das angrenzende Landschaftsschutzgebiet. Beim Umbau wurde großer Wert darauf gelegt, alle neuen Zutaten auch als solche erkennbar, mit modernen Mitteln zu gestalten.

Heute, 20 Jahre später, wird die Architektursprache dieses Gebäudes, insbesondere die Kombination historischer und moderner Bauteile noch immer als aktuell und zeitgemäß empfunden.

„Gute Architektur versteht und erklärt sich von selbst. Sie muss nicht nur schön sein, sie ist funktional, bezahlbar und zeitgemäß und das unter Berücksichtigung von Maßstäblichkeit und Menschlichkeit.“
Dr. Stefan Rammer

Reinhard Schwakenberg

Geboren 1956
1981Diplomprüfung und Abschluß im Fachbereich Architektur der Fachhochschule Lippe
1981-1982Mitarbeit im Architekturbüro Brand, Lemgo
1982-1984Mitarbeit im Büro Roesler+Altstetter, Münster
1984-1989Mitarbeit im Büro Planen und Bauen, Lemgo
1989-1990Mitarbeit im Büro Nitz-Prasch-Sigl, Hamburg
1990-1996Partner im Büro Planen und Bauen Lemgo
1991-1996Aufbau und Leitung des Zweigbüros Planen und Bauen Stendal
1996-2015selbstständiger Architekt in Lemgo und Stendal
1998Berufung in den BDA, Bund Deutscher Architekten
2016Partnerschaft mit Axel Bley in schwakenberg | bley architektenpartnerschaft mbb

Axel Bley

Geboren 1975
1997-2002Architekturstudium an der Universität Hannover und der Aarhus School of Architecture (Aarhus, Dänemark), Abschluss mit Diplom
2002-2007Mitarbeit im Büro Schmersahl | Biermann | Prüßner, Bad Salzuflen
2007-2013Leiter des technischen Immobilienmanagements beim Landesverband Lippe, Lemgo
2013-2015Mitarbeit im Büro Reinhard Schwakenberg, Lemgo
2016Partnerschaft mit Reinhard Schwakenberg in schwakenberg | bley architektenpartnerschaft mbb

kontakt

Am Bahnhof 44
32657 Lemgo

Fon: 05261.89850
Fax: 05261.89851

info@archsbl.de

Verantwortlich für den Inhalt

schwakenberg | bley architektenpartnerschaft mbb
Am Bahnhof 44
32657 Lemgo
Tel.: 05261 / 89850
Fax.: 05261 / 89851
eMail: info@archsbl.de

Informationspflichten gem. DL-InfoV

Dipl.-Ing Architekt BDA Reinhard Schwakenberg
Dipl.-Ing Architekt Axel Bley
Ust-IdNr.: DE
Partnerschaftsregister, Amtsgericht Essen
Berufsbezeichnung: Dipl.-Ing. Architekten
Zuständige Kammer: Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
Staat, in dem der Titel verliehen wurde: Deutschland

Berufsrechtl. Regeln

(1) Baukammergesetz NRW ( BauKaG NRW )
(2) Durchführungsverordnung zum Baukammergesetz (DVO BauKG NRW )
(3) Satzung der Architektenkammer NRW
Zugänglich sind die genannten berufsrechtlichen Regelungen zum Beispiel über die Internetseite der Architektenkammer NRW, Rubrik „Mitglieder/ Gesetze, Verordnungen“.

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Berufshaftpflichtversicherung

Bayerische Versicherungskammer
Maximilianstraße 53
80530 München
Räumlicher Geltungsbereich: im gesamten EU-Gebiet und den Staaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum.

Gestaltung - Programmierung

Florian Schwakenberg

Fotografie

Clemens Ortmeyer, Braunschweig
Querdenker, Detmold
Michael Fehlauer, Köln
André Hack, Lemgo
Lioba Schneider, Köln
MGL, Lemgo
Rainer Worms, Detmold